Zum Hauptinhalt springen

Peter Streubel

Kreisausschuss - Fragliche Trägerschaft des Landkreises für das Oschatzer Thomas-Mann-Gymnasium

In der Kreisausschusssitzung vom 02.09.09 wurde der Entwurf einer Zweckvereinbarung zur Übernahme der Schulträgerschaft des Oschatzer Thomas-Mann-Gymnasiums vorgelegt. Zum Beschluss kam es dennoch nicht, da Landrat Czupalla hierzu das eindeutige Votum des Oschatzer Stadtrats erwartet bevor im Kreistag darüber abgestimmt werden soll.

In der Kreisausschusssitzung vom 02.09.09 wurde der Entwurf einer Zweckvereinbarung zur Übernahme der Schulträgerschaft des Oschatzer Thomas-Mann-Gymnasiums vorgelegt. Zum Beschluss kam es dennoch nicht, da Landrat Czupalla hierzu das eindeutige Votum des Oschatzer Stadtrats erwartet bevor im Kreistag darüber abgestimmt werden soll.

Die Übertragung der Schulträgerschaft an den Landkreis ist eine grundsätzliche und weit reichende Entscheidung, für den, der sie überträgt - für den, der sie übernimmt.

Dazu habe ich in den letzten Tagen eine Reihe Gespräche geführt. Daraus war zu hören, dass es schon ein Unterschied ist, ob man sagt: "In der Stadt gibt es ein Gymnasium." oder "Die Stadt hat/unterhält ein Gymnasium." Die Sorge um das Image der Stadt ist ernst zu nehmen. Es gibt auch Bedenken zur finanziellen Zukunft, aber gleichzeitig betonen alle Gesprächspartner, dass die bisherigen Anstrengungen der Großen Kreisstadt Oschatz zu Investitionen in die Schule eine gute Grundlage für modernen und zukunftsorientierten Unterricht geschaffen haben. Das muss auch bei der Übertragung der Schulträgerschaft an den Landkreis garantiert sein, obwohl dann das Gymnasium Oschatz neben den anderen Gymnasien anspruchsberechtigt steht. Aber, so die Gesprächspartner, es muss auch endlich Klarheit sein, dass die Lasten und Aufwendungen für die Bildung im Landkreis gleich und gerecht verteilt werden.

Denn Bildung wird, das wissen wir sicher, wird "teurer" werden. Auch das Oschatzer Gymnasium ist eine Schule, die täglich von 600 Schülern besucht wird. Da geht es um Erhalt und Auffrischung der renovierten Räume, um Ersatz bei Unterrichtsmitteln, um anspruchsvolle Lehrbücher, um die Erneuerung der Computer und ihrer Software.

Und die längst fällige Umgestaltung des Physik-Kabinetts - Lehrer und Schüler konnten bisher einfallsreich und erfolgreich manches Gerät reparieren und noch einmal einsetzen - macht neue Investitionen notwendig.

Über all das muss vor der nächsten Kreistagssitzung am 23.09.09 mit der Schule, den Eltern, den Schülern, mit den Stadt- und Kreisräten gesprochen werden. Im letzten Kreisausschuss sicherte Landrat Czupalla zu, dass Vertreter des Landkreises zur Stadtratssitzung in Oschatz anwesend sein werden, wenn der Stadtrat der Großen Kreisstadt die Zweckvereinbarung zur Übertragung der Schulträgerschaft des Thomas-Mann Gymnasiums Oschatz berät.

 

Wir hoffen, dass Sie das vergangene Jahr gut überstanden haben und mit Zuversicht im Neuen ankommen konnten. Das bleibt eine Herausforderung, der wir uns alle stellen dürfen.

Wir bleiben optimistisch. Es war nicht alles schlecht und es wird nicht alles schlecht. Dafür setzen wir uns als LINKE weiter ein Wir wünschen uns und Ihnen ein soziales, friedliches, gerechtes und nachhaltiges Miteinander in Nordsachsen.