Skip to main content

Willkommen bei der Linksfraktion im Kreistag Nordsachsen

Statements

Judith Sodann, Dr. Michael Friedrich

Mit der Dampflok in die Zukunft - zur Breitbandoffensive in Nordsachsen

Bis Ende 2018 soll es in Sachsen eine flächendeckende Breitbandversorgung von 50 Megabit pro Sekunde geben. So hatte es sich die Koalition in Übereinstimmung mit dem Bund vorgenommen. Derzeit sind nur rund 60% der sächsischen Haushalte auf diesem Stand versorgt. Dabei ist das Gefälle zwischen Städten und Kommunen im ländlichen Raum immens. Nachdem die Entwicklung über Jahre verschlafen wurde, muss es jetzt also ganz schnell gehen. Weiterlesen


Peter Deutrich, TZ vom 9.11.2017

Torgauer Schlossgespräch mit Ex-Bundespräsident Christian Wulff

Auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung war Ex-Bundespräsident Christian Wulff am 2.November Gast beim Torgauer Schlossgespräch. Der LINKE- Kreisrat Peter Deutrich nahm daran teil und hat dazu einige Anmerkungen: Weiterlesen


Dr. Michael Friedrich

Für ein menschenwürdiges Asyl

Die Initiative des Vorsitzenden der SPD/FDP/GRÜNEN-Ampelfraktion Heiko Wittig, sich mit einem gemeinsamen Forderungsbrief des Landrates und aller Kreistagsfraktionen zur Asylpolitik an die Landes- und Bundesregierung zu wenden, sehe ich als Vorsitzender der LINKEN im Kreistag kritisch. Wir sollten hier mal die Kirche im Dorf lassen und uns vor blindem Aktionismus hüten. Weiterlesen

Aktuelle Pressemeldungen

Torgauer Zeitung; Foto Quelle: Landratsamt Nordsachsen

Projekt Milau braucht Zeit

Torgau/Nordsachsen. Der Fraktionschef der LINKEN im Kreistag Nordsachsen traut dem Projekt Milau nur wenig Wirkungskraft zu. Zwar sei das Treffen der Landräte am Donnerstag auf Schloss Hartenfels, wo sie die „Torgauer Erklärung“ zum Bau einer leistungsfähigen Ost-West-Straßenanbindung zwischen dem Raum Bitterfeld und der Lausitz unterzeichnet haben, nützlich gewesen, komme aber reichlich spät, so Dr. Michael Friedrich. Der LINKE-Politiker weiter: Weiterlesen


LVZ, Delitzsch-Eilenburg; Stephanie Helm

Immer mehr Jugendclubs machen dicht. Defizit bei der Jugendarbeit in Sachsen / Freistaat sieht Landkreise in der Pflicht

LEIPZIG. Der demografische Wandel könnte kaum deutlicher sein. Kommunen klagen über Wegzüge, über eine alternde Bevölkerung. Doch um junge Leuten zu halten, müssen sich diese mit Heimatstadt und -dorf identifizieren können. Genau hier gibt es in Sachsen aber ein deutliches Defizit. Steckt die Jugendarbeit in Sachsen in einer Krise? Weiterlesen


Andreas Debski, Leipziger Volkszeitung

"Nicht quatschen - sondern machen" - Die linke will mit ihrer neuen Parteichefin Antje Feiks (38) wieder in die Offensive kommen

Chemnitz. Es braucht einen Moment, bis der Applaus bei Antje Feiks ankommt. Bis sie die Zahl 104 realisiert, die auf der Leinwand vor ihr prangt. 104 von 185 Delegierten haben sich am Sonnabend beim Parteitag der sächsischen Linken in Chemnitz für jene Frau entschieden, die nun in der ersten Reihe verharrt und ihre Wahl kaum zu fassen scheint. „Ich konnte mir zu keinem Zeitpunkt sicher sein, dass ich gewählt werde“, gesteht Antje Feiks wenige Minuten später der Leipziger Volkszeitung. Weiterlesen


Torgauer Zeitung

LINKE blickt auf Kommunalwahl

„Ich bin ein politischer Mensch und werde selbstverständlich im Ehrenamt in Nordsachsen weiterhin Politik machen. Das habe ich versprochen und dazu stehe ich.“ Susanna Karawanskij bekräftigte vor wenigen Tagen auf dem Kreisparteitag der LINKEN noch einmal das, was sie bereits direkt nach dem Verlust ihres Bundestagsmandats erklärte. Weiterlesen


Torgauer Zeitung

"Viele Kommunalpolitiker haben Reserven"

Nächste Runde im Streit zwischen den beiden Kreistagsfraktionsvorsitzenden Heiko Wittig und Michael Friedrich hinsichtlich der Asylpolitik. Weiterlesen


Torgauer Zeitung, Foto: TZ/Archiv

"Gebühren waren lange sehr niedrig" - Dr. Michael Friedrich (DIE LINKE) richtete einen Fragekatalog an Landrat Kai Emanuel (r.) zur Abwasserproblematik in Dommitzsch.

Dommitzsch. Die Fraktion des Kreistages Nordsachsen DIE LINKE hat einen Fragen-Katalog zu den finanziellen Problemen des Abwasserzweckverbandes Sachsen-Nord Dommitzsch an Landrat Kai Emanuel gerichtet und umfangreiche Antworten bekommen. Unter anderem geht es auch um die Gebühren, die zuletzt erhöht wurden, was für heftigen Ärger in der Region gesorgt hat. Weiterlesen


Delitzsch-Eilenburger Kreiszeitung

Streit um Asylpolitik geht weiter: Friedrich kritisiert Wittig

Nordsachsen. Michael Friedrich, Linke-Fraktionschef im Kreistag, hat die Initiative des Vorsitzenden der SPD/FDP/Grünen-Fraktion, Heiko Wittig, zur Asylpolitik zurückgewiesen. Weiterlesen

LINKE ermutigt zur Öffentlichkeitsbeteiligung für die Lärmaktionsplanung von Bahnstrecken

Immer  wieder wird neben Straßen- und Fluglärm auch das Thema Schienenlärm, verursacht durch die  Deutsche Bahn, von Anwohnern  in der Nähe von Eisenbahnstrecken an uns Kreisräte herangetragen. Leider kann der Landkreis hier keine unmittelbare Abhilfe schaffen, da die Verantwortung bei der Deutschen  Bahn liegt. Dass beispielsweise die Städte Delitzsch, Taucha, Schkeuditz, Oschatz und Torgau durchaus stark vom Schienenlärm betroffen ist,  kann man der zugrunde liegenden Lärmkartierung entnehmen:
http://laermkartierung1.eisenbahn-bundesamt.de/mb3/app.php/application/eba

 

 

Ab Monatsbeginn haben nun Betroffene die Möglichkeit, bis Ende August ihre Probleme und Interessen an der richtigen Stelle zu artikulieren. 

Dr. Michael Friedrich, Vorsitzender der LINKEN im Kreistag, macht auf die am 30. Juni begonnene  Lärmaktionsplanung des Eisenbahnbundesamtes aufmerksam. Unter Beteiligung der Öffentlichkeit erstellt das Eisenbahnbundesamt alle fünf Jahre einen Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes. Ziel der Lärmaktionsplanung ist die Regelung von Lärmproblemen und Lärmauswirkungen.

Ab 30. Juni läuft die erste Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung an. Dazu gibt es eine Informations- und Beteiligungsplattform im Internet unter www.laermaktionsplanung-schiene.de.
Alternativ kann die Beteiligung auch per Post an die Redaktion Lärmaktionsplanung, Postfach 601230 in 14412 Potsdam geschickt werden.

Betroffene Bürgerinnen und Bürger sowie Initiativen sollten die Chance nutzen, um in diesem Verfahren ihre Probleme und Kritiken an mangelndem Lärmschutz der Bahn, an Güterverkehrslärm  oder auch einfach Vorschläge einzubringen. An dieser Stelle sind Sie richtig.

 

Termine
Keine Nachrichten verfügbar.