Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

J. Sodann

„Schnelles Netz für alle?“ Fraktionssitzung mit MdL Nico Brünler

Mehrfacher Dank gebührt Nico Brünler. Trotz Erkältung und eisiger Außentemperaturen machte sich der Sprecher für Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik der LINKEn im sächsischen Landtag am Freitag auf den Weg in unser Eilenburger Büro. Bestens vorbereitet verschaffte uns der Fachmann einen fundierten und verständlichen Überblick über den Stand der Breitbandversorgung in Nordsachsen, über die verschiedenen möglichen Technologien zum Ausbau und zur Fördermittelpraxis.

Eine flächendeckende Versorgung gehört zur modernen Infrastruktur und ist inzwischen Teil der Daseinsvorsorge. Sie entscheidet, ob Menschen am modernen Leben teilhaben und ob sich Regionen wirtschaftlich entwickeln können.
Der Versand von komplexen Daten wie z.B. von Konstruktionsplänen, das Herunterladen von Filmen, Austausch in den Bereichen Telemedizin und der Industrie 4.0: Die Übertragung großer Datenmengen gelingt nicht mit der Leitung über Kupferkabel, sondern über lichtleitende Glasfaser. Sie ist die einzige Technologie, die Bandbreiten ohne Verluste im Gigabitbereich bietet, ohne einschränkende Wechselwirkungen mit Elektroinstallationen, wie es beim Vectoring (Nutzung von alten Kupferleitungen) der Fall ist. Nachteil ist ein immenser Zeit- und Kostenaufwand bei der Verlegung von Glasfaserleitungen und Installation der Anschlüsse im Vergleich zur Breitbandversorgung über vorhandene Kupferkabel.

Eine schnelle flächendeckende Breitbandversorgung in Nordsachsen wird mit hoher Wahrscheinlichkeit mittels Vectoring erreicht. Die Ausschreibungsphase des Landkreises ist – nach Fristverlängerung - beendet, das Verfahren läuft. Über 100 Millionen Euro stehen zur Verfügung. Die Gelder stammen aus Fördermitteln von Bund und Freistaat. Nach den entsprechenden Richtlinien haben die Kommunen noch 10% der benötigten finanziellen Mittel selbst zu tragen. Aber auch dieser Beitrag ist von den hiesigen Kommunen schwer zu stemmen.

Im Sachsenplan verkündet die Regierung des Freistaates den Erlass, bzw. die Erstattung des Eigenanteils. Das hieße, dass rund 10 Millionen Euro zurück an die Kommunen fließen. Die durch Nico Brünlers Ausführungen gut informierten Kreisrätinnen und Kreisräte unserer Fraktion werden die Regierung beim Wort nehmen und das Versprechen einfordern!


Schön, dass Sie hier sind! Wenn Sie Fragen haben oder uns  besser kennenlernen möchten: Sprechen Sie uns an: per Email unter kontakt@linksfraktion-nordsachsen.de oder persönlich jeden Dienstag im LINKS.Punkt, Breite Straße 9 in Eilenburg. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen und laden Sie herzlich ein, bei uns mitzuwirken.

Unsere überarbeitete Datenschutzerklärung finden Sie hier.