Zum Hauptinhalt springen

Eike Petzold wird neue Chefin des Eigenbetriebes

Kreistag wählt mit großer Mehrheit die Diplom-Verwaltungswirtin aus Belgern. Am 1. März nimmt sie ihre Arbeit auf.

 

Eike Petzold wird zum 1. März die neue Chefin des Eigenbetriebes Bildungsstätten im Landkreis Nordsachsen. Der Kreistag hat die 44-Jährige aus Belgern jüngst mit großer Mehrheit gewählt. Von den 59 anwesenden Kreisräten stimmten 44 mit „Ja“ – mindestens 30 „Ja“-Stimmen waren notwendig gewesen.

AfD beantragt geheime Wahl

Im Vorfeld hatte die Fraktion der AfD die geheime Durchführung der Wahl beantragt. So zog sich das Prozedere auf der Kreistagssitzung im Heide Spa in Bad Düben in die Länge. Jeder Kreisrat war angehalten, in einer Wahlkabine sein Kreuz zu machen – oder eben nicht. Petzold war die einzige Kandidatin. Ein zweiter Bewerber für diese Stelle, der wie Petzold im Auswahlverfahren in die engere Wahl kam, zog im Vorfeld wieder zurück. Insgesamt hatte es fünf Bewerberinnen und Bewerber gegeben. Als Landrat Kai Emanuel (parteilos) das Ergebnis verkündete, fiel Eike Petzold, die auf den hinteren Sitzreihen Platz genommen hatte, ein Stein vom Herzen. „Ich darf mich ganz herzlich bei ihnen bedanken“, erklärte sie – und nahm die Wahl an.

Bekannt ist Eike Petzold vor allem in der Torgauer Region; hier war sie von 2013 bis 2020 Bürgermeisterin der Stadt Belgern-Schildau. Sie ist Diplom-Verwaltungswirtin und hat bereits umfängliche Erfahrungen im Verwaltungsbereich gesammelt – nicht nur als Bürgermeisterin. Davor arbeitete sie in der Kämmerei und im Hauptamt der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Dort war sie unter anderem für die Umsetzung der Doppik zuständig.

Zusammenarbeit mit Fraktionen

Als Bürgermeisterin von Belgern-Schildau sei sie nach eigenen Angaben immer bestrebt gewesen, die Verwaltung ziel- und ergebnisorientiert zu führen. So wolle sie auch den Eigenbetrieb Bildungsstätten führen, erklärte die Mutter zweier Kinder. Den Kreistagsfraktionen bot Petzold schließlich jederzeit Gespräche auf der Arbeitsebene an.

Zum Eigenbetrieb Bildungsstätten gehören die Volkshochschule mit dem Schullandheim Reibitz und der Sternwarte, die Kreismusikschule „Heinrich Schütz“ und der Glascampus Torgau. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen die Bildungsinteressen der Menschen. Die Einrichtungen stehen Menschen aller Altersgruppen offen, vom Kleinstkind bis zum Seniorenalter. Der Eigenbetrieb finanziert sich durch Teilnehmerentgelte, Zuschüsse des Landkreises und Zuwendungen des Freistaates beziehungsweise des Kulturraumes Leipziger Raum. Die Zuschüsse tragen dazu bei, dass die für den Besuch der Bildungsveranstaltungen zu entrichtenden Entgelte für die Bürgerinnen und Bürger bezahlbar bleiben. Vor Eike Petzold leitete Sven Keyselt den Eigenbetrieb Bildungsstätten. Er wurde im Sommer neuer Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung in Nordsachsen. Daraufhin wurde die Stelle neu ausgeschrieben.

Wir hoffen, dass Sie das vergangene Jahr gut überstanden haben und mit Zuversicht im Neuen ankommen konnten. Das bleibt eine Herausforderung, der wir uns alle stellen dürfen.

Aber: Es war nicht alles schlecht und es wird nicht alles schlecht. Dafür setzen wir uns als LINKE weiter ein. Wir wünschen uns und Ihnen ein soziales, friedliches, gerechtes und nachhaltiges Miteinander in Nordsachsen.

Unsere überarbeitete Datenschutzerklärung finden Sie hier.