Zum Hauptinhalt springen

Dr. Michael Friedrich

Statement zu "Czupalla denkt laut über Landesmuseum nach"

Landrat Czupalla möchte Torgau etwas Gutes tun. Dies sei der Stadt und seinem Schloss gegönnt.

Landrat Czupalla möchte Torgau etwas Gutes tun. Dies sei der Stadt und seinem Schloss gegönnt. Mit dem geplanten Landesmuseum möchte  sich Czupalla aber auch selbst ein weiteres, dieses Mal wahrlich fürstliches Denkmal setzen. Koste es was es wolle. Denn es dürfte wohl klar sein, dass der künftige Träger eines solchen Museums trotz zu erwartender Fördergelder aus Dresden beträchtliche Eigenmittel bereitstellen und darüber hinaus hohe jährliche Bewirtschaftungskosten zu tragen hätte. Selbst ein finanziell gesunder Landkreis hätte an dieser zusätzlichen freiwilligen Aufgabe schwer zu tragen. Herauskommen wird bei unserer desolaten Finanzlage  das buchstäbliche Luftschloss.
Mich irritiert, dass Czupalla ausgerechnet die Schnapside des FDP-Fraktionsvorsitzenden Holger Zastrow aus dem Wahlkampf aufgreift, es müsse unbedingt ein sächsisches Nationalmuseum her.  Ist das Unwissen oder Größenwahn? Die Sachsen sind bekanntermaßen keine eigenständige Nation und werden es zum Glück auch unter schwarz-gelb nicht dazu bringen. Im Übrigen gibt es ausreichend Museen, die sächsische Geschichte gut dokumentieren und die bereits jetzt unter unzureichender Finanzierung leiden. Wie dieser offenkundige Missstand abgestellt werden kann, verrät der Koalitionsvertrag leider nicht. Unser Landrat wäre gut beraten,  sich sehr schnell von diesem windigen Projekt zu verabschieden.

Wir hoffen, dass Sie das vergangene Jahr gut überstanden haben und mit Zuversicht im Neuen ankommen konnten. Das bleibt eine Herausforderung, der wir uns alle stellen dürfen.

Aber: Es war nicht alles schlecht und es wird nicht alles schlecht. Dafür setzen wir uns als LINKE weiter ein. Wir wünschen uns und Ihnen ein soziales, friedliches, gerechtes und nachhaltiges Miteinander in Nordsachsen.

Unsere überarbeitete Datenschutzerklärung finden Sie hier.