Zum Hauptinhalt springen

Torgauer Zeitung (Leserpost

LINKE will Soforthilfen

Nordsachsen. Der Kreisvorstand der Partei DIE LINKE. Nordwestsachsen hat sich gemeinsam mit seinen Ortsvorsitzenden am Donnerstag in einer zweistündigen Telefonkonferenz zur Lage während der Corona-Krise im Landkreis, im Land und im Bund verständigt. Luise Neuaus-Wartenberg, Kreisvorsitzende und sächsische Landtagsabgeordnete, fasst wie folgt zusammen: Weiterlesen


LVZ Delitzsch-Eilenburg

Schutz für Frauen vor häuslicher Gewalt: Landkreis baut eigenes Netz für Nordsachsen auf / Schutzwohnungen in Delitzsch und Torgau

Nordsachsen. Der Landkreis Nordsachsen baut seine Angebote zum Schutz vor häuslicher Gewalt aus. Eine bereits existierende Frauen- und Kinderschutzwohnung in Torgau wurde nun modernisiert, eine weitere entsteht bis Mitte des Jahres in Delitzsch. Das teilte jetzt das Landratsamt Nordsachsen mit. Der Kreistag hatte im vergangenen Jahr beschlossen, ab 2020 das Hilfesystem zur Bekämpfung von häuslicher Gewalt im Landkreis stark zu erweitern. Weiterlesen


LVZ

Mehr Kurzarbeitergeld, Hilfe für Gastronomie

Berlin. Mit milliardenschweren Hilfen für Arbeitnehmer, Gastronomiebetriebe, Unternehmen und Schulen will die große Koalition die massiven Folgen der Corona-Krise abmildern. Ein Überblick über die Beschlüsse des Koalitionsausschusses. Weiterlesen


L-IZ, Leipziger Internetzeitung, Autor: René Loch

Geflüchtete in der Coronakrise unterbringen: Dezentral, aber nicht in Hotels

Der „Infobus Leipzig“ hat in der vergangenen Woche einen Offenen Brief verfasst, in dem er fordert, Geflüchtete dezentral unterzubringen – beispielsweise in Hotels. Die L-IZ hat bei einigen Adressaten des Briefes nachgefragt. Die große Mehrheit befürwortet eine dezentrale Unterbringung und lobt zumindest die Situation in den Unterkünften in Leipzig. Hotels sind für viele aus unterschiedlichen Gründen keine sinnvolle Alternative. Weiterlesen


Ausgangsbeschränkung in Sachsen ab 20. April aufgehoben, Kontaktbeschränkung muss eingehalten werden

Neue Verordnung des Freistaates gilt bis einschließlich 3. Mai 2020. Im Freistaat Sachsen gelten ab 20. April 2020 leicht gelockerte Beschränkungen im öffentlichen Leben. Ziel der Verordnung bleibt es, Ansteckungen mit dem Coronavirus zu vermeiden, damit seine Ausbreitung zu bremsen und die Nachverfolgung von Infektionsketten zu ermöglichen. Dies soll die Gesundheit der Bevölkerung schützen, die Zahl der schweren Krankheitsverläufe beschränken und das Gesundheitssystem vor einer… Weiterlesen


LVZ, Delitzsch-Eilenburg

Corona-Krise: Landkreis mildert Folgen für Vereine - Finanzieller Schutzschirm soll Sicherheit bieten

Nordsachsen. Gemeinsam mit den Fraktionen des Kreistages hebt Nordsachsens Landrat Kai Emanuel (parteilos) zwei Förderprogramme aus der Taufe, mit denen ehrenamtlich Engagierte, Projekte der Kinder- und Jugendarbeit, Initiativen, Vereine und soziale Einrichtungen im Landkreis in der Corona-Krise unterstützt werden. So werde ein Schutzschirm im Umfang von 200 000 Euro gespannt, der Vereinen und Initiativen, die das Gemeinwohl fördern, materielle Sicherheit in der derzeitigen Lage bieten soll.… Weiterlesen


LVZ, Delitzsch-Eilenburg

Corona-Isolation: Frauenhaus befürchtet Anstieg häuslicher Gewalt

„Wir befürchten, dass häusliche und sexualisierte Gewalt zunehmen wird, wenn die Corona-Krise andauert“, sagt Kerstin Kupfer vom Bornaer Frauenhaus. Sie hat Sorge, dass sich im Quarantäne-Fall die Betroffenen keine Hilfe suchen können. Nachbarn seien gefragt. Weiterlesen


Torgauer Zeitung

Nordsachsens neue Familien-Hotline gibt Tipps für ungewohnten Alltag

Nordsachsen. Geschlossene Kitas und Schulen, Distanz zu den Großeltern und Ausgangsbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie stellen Familien vor neue Herausforderungen. Es ist schwer, den Alltag zwischen Arbeit, Haushalt, Kinderbetreuung und Bewältigung der Schulaufgaben zu meistern. Das Jugendamt des Landkreises Nordsachsen steht den Familien deshalb ab sofort mit einer kostenfreien Hotline in enger Zusammenarbeit mit den Beratungsstellen zur Seite. Weiterlesen

Wir hoffen, dass Sie das vergangene Jahr gut überstanden haben und mit Zuversicht im Neuen ankommen konnten. Das bleibt eine Herausforderung, der wir uns alle stellen dürfen.

Aber: Es war nicht alles schlecht und es wird nicht alles schlecht. Dafür setzen wir uns als LINKE weiter ein. Wir wünschen uns und Ihnen ein soziales, friedliches, gerechtes und nachhaltiges Miteinander in Nordsachsen.

Unsere überarbeitete Datenschutzerklärung finden Sie hier.